Der Schnitzelkönig West in Stuttgart ist umgezogen und wir haben es getestet

Das Schnitzelkönig West kennen wir ja schon. Wie hier berichtet waren wir bereits 2012 im Schnitzelkönig West (http://www.stuttgarter-biergarten-west.de/). Seit einigen Wochen ist er umgezogen in die Bebelstraße und da mussten wir natürlich die neue Lokalität testen :)

Einiges hat sich im Schnitzelkönig West geändert

Das Schntzelkönig West ist umgezogen in die Bebelstraße 96 in Stuttgart. Von außen sieht es schon mal deutlich ansprechender aus als damals in der Vereinshütte.

copyright: Schnitzelkönig West

Innen erwartete uns eine aufgeräumte aber doch sehr gemütliche Inneneinrichtung mit interessant verknüpften Elementen.

copyright: Schnitzelkönig West

Irgendwie scheinen sie Industrie mit Biergarten verknüpft zu haben, oder was meint ihr? Das ist meiner Meinung schon Kunst! :)

copyright: Schnitzelkönig West

Und hier noch eins.

copyright: Schnitzelkönig West

Doch andere Sachen haben sich im Schnitzelkönig West zum Glück nicht geändert.

Die immer fröhliche Besitzerin Heidi hat uns mit ganzem Herzen empfangen und war wohl ziemlich gespannt was wir zur Neueröffnung sagen werden.

Liebe Heidi, falls Du das hier liest: Du machst das super!

Diesmal haben wir einen kleinen Gruß aus der Küche erhalten. Hmmmm….

vorspeise_schnitzelkoenigwest

Und dann kamen die Schnitzel. Noch mehr hmmmm…. Das hier ist das Schnitzel Schweiz. Mit Käse und Speck überbacken. :)

schnitzel schweiz schnitzelkönig west

Und das folgende ist meins gewesen. Das Schnitzel Hawaii.

schnitzel hawaii schnitzelkönig west

Na, sieht das nicht gut aus? Die Portionen sind wirklich super. Wer einen eher kleineren Magen hat, kann das Schnitzel sogar mit jemand anderem teilen. Die Portionen sind wirklich super!

Ihr habt nun auch Lust mal bei einem #SchnitzelS dabei zu sein?

Kein Problem! Wir sind wirklich alle ganz nett und freuen uns über Zuwachs. Verfolgen könnnt ihr alles per Twitter:

Twitter-Account: @SchnitzelSTR

Twitter-Search: #SchnitzelS

oder direkt über die Website: http://schnitzels.mixxt.de

 

Wiener Schnitzel im Restaurant Löwen in Bonn/Bad Godesberg #schnitzelBN

Letztes Wochenende war ich mit Christian und Jens in kulinarischer Mission in Bonn unterwegs und verkostete im Bad-Godesberger Restaurant Löwen das Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln und Salat. Das Lokal machte ein sehr guten Eindruck, die Einrichtung gefiel mir auf Anhieb und auch die Speisekarte enthielt appetitanregende Speisen.

Nach kurzer Absprache mit Christian entschlossen wir uns für das Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln und Salat für € 18,80 und riefen ein sozialmediales #schnitzelBN aus. Als dieses serviert wurde, fiel uns sofort die recht helle Farbgebung auf und nach einer kleinen Probierrunde stellte sich heraus, dass die Panade kaum gewürzt, sowie nicht kross war und sich fast selbstständig vom Fleisch löste. Hier war anscheinend die Pfanne, bzw. das verwendete Fett nicht heiß genug, denn zu allem Übel, war die Panade auch noch mit dem Fett vollgesogen. Die Bratkartoffeln waren hingegen hervorragend, das Salatdressing jedoch für meinen Geschmack etwas zu süß. Weiterlesen

Schnitzelmania im Rottweiler Eckhof

Normalerweise bin ich kein Freund von XXL-Restaurants, denn mit Genuss hat das dort servierte Essen oftmals nichts mehr zu tun. Und doch kam von mir der Vorschlag, den Eckhof in Rottweil schnellstmöglich aufzusuchen. Grund war der Blogbeitrag von Christian, denn der Eckhof soll von der Stadt Rottweil umgewandelt und das Restaurant in seiner jetzigen Form geschlossen werden. Das ist aber eine andere Geschichte, denn hier geht es um das Schnitzel, das dort serviert wird. Wen die Geschichte trotzdem interessiert, kann diese gerne bei der NRWZ nachlesen.

Im Eckhof angekommen, platzierten wir uns im Außenbereich und studierten die Speisekarte. Großes Schnitzel mit Pommes frites oder Kartoffelsalat für € 10,50 hört sich fantastisch an. Vor allem, als ich das Schnitzel auf einem Teller am Nebentisch sah. Was ein Lappen und augenscheinlich sehr lecker, denn die Belegung dort war entzückt. Das große Schnitzel mit Brot gibt es übrigens für € 8,50 und das kleine Schnitzel mit Beilage liegt preislich ebenfalls in dieser Region. Leider war der Kartoffelsalat bereits alle, deshalb nahm die Bedienung unsere Bestellung wie folgt auf: zweimal großes Schnitzel mit Pommes frites und einmal mit Brot. Dazu natürlich besten Apfelmost in Halbliterkrügen.

Kurz nach unserer Bestellung wurden dann an einem anderen Tisch einige große Schnitzel mit Pommes frites serviert und mir klappte die Kinnlade nach unten. Auf dem Teller lagen nämlich zwei der riesigen Lappen. Wer bitteschön soll denn das alles essen? Leider brauchte die Küche etwas über eine Stunde, um unsere Bestellung zu servieren, da der Andrang an dem Tag wohl sehr groß war. Armin, der Wirt des Eckhofs, entschuldigte sich dafür jedoch höchstpersönlich in seiner urschwäbischen lockeren Art, so dass wir ihm die lange Wartezeit und die riesigen Löcher im Bauch großzügig verziehen. Letztere konnten jetzt nämlich gestopft werden.

Schnitzelmania im Rottweiler Eckhof

Schnitzelmania

Die Schnitzel waren klasse. Nicht zu dick, nicht zu dünn, frisch, selbst paniert, schön kross angebraten und dabei immer noch schön saftig. Weiterlesen

Das Juni SchnitzelS im Wirtshaus “Zum Spätzleschwob” in Stuttgart

Auf der Suche nach immer neuen Restaurants in und um Stuttgart sind wir diesmal beim Wirtshaus “Zum Spätzleschwob” in Stuttgart gelandet.

Auch diesmal ging es darum neben ein paar Schnitzel in Stuttgart natürlich schön Socializing zu betreiben. Bei neun großen und zwei kleinen Leuten klappte das auch sehr gut.

Lage des Wirtshauses „Zum Spätzleschwob“

Das „Zum Spätzleschwob“ liegt an der Ecke Bebelstraße / Vogelsangstraße / Seyfferstraße. Mit dem Auto hat man entweder Glück oder eben keinen noch einen Parkplatz zu erwischen. Ringsum sind nämlich lauter Anwohnerparkplätze. Daher ist es ratsam mit den Öffis hinzufahren. Die S-Bahn Haltestelle ist auch nur paar Meter zu Fuß gut zu erreichen.

„Zum Spätzleschwob“ von innen

Im Sommer ist es mit sicherheit schön auch draußen im Spätzleschwob eigenem Biergarten zu sitzen. Aber da es direkt an der Kreuzung liegt, vielleicht nicht immer ganz ruhig. Drinnen bietet es gut Platz für geschätzt bis zu 40 Personen.

Das Essen im Spätzleschwob

Wie bereits auf der Website http://www.zumspaetzleschwob.de/ angekündigt bietet das „Zum Spätzleschwob“ gutbürgerliche schwäbische Küche. Wir haben uns jedoch auf die zahlreichen Schnitzelvariationen geworfen. Von normalem Schweineschnitzel bis Cordon Bleu hat das Wirtshaus einiges zu bieten. Nur bei den Getränken darf man nicht zu wählerisch sein. Ich wollte zum Beispiel ein KiBa – das hatten sie leider nicht da :(

Schnitzel beim "Zum Spätzleschwob" in Stuttgart

Das Schnitzel an sich war wirklich gut. Jeder ist satt geworden. Die Beilagen sahen frisch aus und schmeckten auch so. Also nichts zu meckern. Und die Preise waren super! Etwa 10€ für ein Schweineschnitzel mit Pommes ist doch wirklich nicht zum Meckern, oder?

Schnitzel im Stuttgarter Schlachthof #SchnitzelS

Endlich – am 16.05.2013 war es wieder so weit, der dritte Donnerstag im Monat und damit an der Zeit, ein Schnitzel in guter Gesellschaft zu uns zu nehmen – dieses Mal im Stuttgarter Schlachthof. Leider konnten auch dieses Mal Dani und Robert nicht dabei sein, sie zogen es vor, über den Teich zu fliegen und uns zu seltsamen Uhrzeiten mit (erstaunlich wenigen) Essensbildern zu versorgen. Wie es uns im Schlachthof Stuttgart ergangen ist und wie die Schnitzel im Schlachthof Stuttgart sind, das erfahrt ihr im Folgenden. Weiterlesen

re:publica 2013. Die Konferenz. Ein Schnitzel? Das Ereignis.

Ok, ich gebe es zu, die Headline ist schlecht vom Veranstaltungs-Slogan kopiert und würde eigentlich besser zu meinem Erlebnis bei den Finanzbloggern passen. Aber, auf der re:publica gab es Schnitzel im veranstaltungseigenen re:staurant und das musste verkostet werden. Das Catering wurde übrigens von monopol catering berlin betrieben und war eher so… naja. Der mampfende Volker hat dazu übrigens auch etwas geschrieben.

Schnitzel mit Kartoffelsalat

Schnitzel mit Kartoffelsalat

Das Schnitzel war wie zu erwarten ein TK-Produkt aus dem Gastronomiegroßhandel, zu dem Kartoffelsalat mit Gurke und Speck gereicht wurde. Ich nehme schwer an, dass letzterer aus dem großen Eimer kam. Dieser war aber ganz erträglich, denn der enthaltene Speck  brachte dem eher faden Geschmack des Kartoffelsalates einen gewissen Pep ein. Das Schnitzel ging gar nicht, denn es war lauwarm, ausgetrocknet, hart und ziemlich geschmacklos. Ja, man kann auch ein küchenfertiges Convenience-Schnitzel aus der Tiefkühltruhe einigermaßen genießbar zubereiten, aber das funktioniert nur, wenn man es nach der Zubereitung nicht in einer Warmhaltebox liegen lässt.

Kurzum, das Schnitzel war absolut nicht empfehlenswert und auch meine Erfahrungen mit den anderen angebotenen Speisen war eher unterirdisch, als annehmbar. Das könnte allerdings auch daran liegen, dass ich so gut wie nie auf Convenience Food zurückgreife und hauptsächlich frisch zubereite Speisen verzehre. Außer eben, wenn ich unterwegs bin und nicht anders kann, mich im Verkostungsmodus befinde oder irgendwo eingeladen bin, wo man nach Convenience Art kocht.

Wenn ich mich recht erinnere, dann lag das Schnitzel irgendwo bei € 5,90, ob das aber wirklich so war, kann ich jedoch leider nicht mehr sagen, denn ich habe es schlichtweg verdrängt.

Schnitzel in Berlin: Das Alpenstück #SchnitzelB

Ich war mal wieder unterwegs – genauer in Berlin zur re:publica: Klar, dass da auch ein #SchnitzelB stattfinden musste und dieses Mal im Alpenstück! Warum ausgerechnet das Alpenstück? Ganz einfach – vor längerer Zeit stiess ich auf den Blogpost, der die drei besten Schnitzel Berlins „kürte“ (natürlich höchst subjektiv). Platz drei – die Schnitzelei -haben wir schon getestet (Schnitzelei Test auf hubert-mayer.de). Dieses Mal sollte es nach Möglichkeit nahe dem St. Oberholz sein, da dort abends traditionell ein Treffen mit anderen Besuchern der re:publica stattfinden sollte. Und so wurde es Platz 1 der Liste, den das ist keine zehn Minuten Fussweg entfernt. Genug aber der Vorrede, hier mein Bericht: Weiterlesen

#SchnitzelS in der Weinstube Fröhlich Stuttgart

Wieder war es an der Zeit – einige netten Menschen hatten das Bedürfnis nach einem leckeren Schnitzel. Und so trafen wir uns – wie tatsächlich jeden dritten Donnerstag im Monat – in einer neuen Location, um feststellen zu können, ob das Schnitzel dort Top oder Flop ist. In dieser Testrunde diesmal:

Die Weinstube Fröhlich in Stuttgart

Nachdem eine aus unserem Freundeskreis vor kurzem im Wichtel war, wo das SchnitzelS eigentlich hätte stattfinden sollen und das Bild des Schnitzels, verteilt via Twitter, uns nicht überzeugte, haben wir uns kurzfristig umentschieden und wählten die Weinstube Fröhlich aus. Weiterlesen

SchniPoSa-Verkostung im Café Turm in Konstanz

SchniPoSa im Konstanzer Café Turm (Foto: Jay F Kay)

SchniPoSa im Konstanzer Café Turm (Foto: Jay F Kay)

Zum Schnitzel im Konstanzer Café Turm kam ich letzten Donnerstag vollkommen unvorbereitet, denn erstens war mir bisher nicht bewusst, dass man hier gut Schnitzel essen kann, zum zweiten war mir bis zum Nachmittag noch nicht klar, dass es mir am Abend reichen würde zur pl0gbar nach Konstanz zu cruisen. Hat es dann aber doch und das war gut so, denn es wurde ein toller Abend.

Zum Café Turm am Konstanzer Schnetztor selbst kann ich überhaupt nichts sagen. Zwar bin ich dort schon gefühlte 1.000 Mal vorbeigelaufen, gegessen habe ich dort bisher noch nicht. Weiterlesen

Schnitzel essen im Parkhotel Stuttgart Airport

Das zweite #SchnitzelS 2013 fand im Parkhotel Stuttgart (Airport) statt. Nachdem ich zuvor zum Brunchen im Parkhotel war, musste ich unbedingt auch mal die Hausbrauerei testen. Gesagt, getan. Nun waren wir in der Hausbrauerei des Parkhotel Stuttgart zum Schnitzel essen.

Das Restaurant

brauerei_parkhotel

Die Hausbrauerei des Parkhotel Stuttgart ist ganz schnuckelig und gemütlich. Man fühlt sich wohl. Gerade im Sommer sollte man dort nochmal vorbei schauen, da die einen Biergarten haben. Die Location ist relativ schnell per Auto oder S-Bahn erreichbar. Zentral in Echterdingen gelegen – ein wahres Schmückstück in Flughafen Nähe.

brauerei_parkhotel1

Das Schnitzel

schnitzel_parkhotel

Auf der Karte der Hausbrauerei gibt es leider nur ein Schnitzel, jedoch viele andere Köstlichkeiten der schwäbischen Küche. Natürlich haben wir alle das Wiener Schnitzel bestellt. Ich hatte das Wiener Schnitzel mit Salat statt mit Pommes oder Spätzle. Beim Austauschen der Beilagen ist man frei, und das Restaurant meckert auch nicht. Das hatten wir auch schon anders erlebt. Das Schnitzel ist tatsächlich zum satt werden, saftig und lecker zudem. War eine gute Wahl zum Schnitzel essen.

Das Bier

Wenn man schon mal in einer Hausbrauerei ist, dann sollte man auch das Bier probieren. Naja, ok, ich blieb an dem Abend doch bei den nicht-alkoholischen Getränken. Aber die anderen #SchnitzelS Teilnehmer haben probiert und das Hausbier für echt echterdingisch gut empfunden 😉

brauerei_parkthotel_kleines_bier

Die Hausbrauerei hat hierzu auch spezielle Cocktails zusammengemischt. So gibt es auch Caipi oder Swimming Pool mit Bier-Anteil. Klingt komisch? – Soll aber gut schmecken. Wir hatten eine Versuchskandidatin.

Das Dessert

Die Desserkarte ist nich üppig, aber das was sie haben ist lecker. Typisch schwäbisch ist das Apfelküchle mit Vanillesauce. Ich selbst hatte das Crème brûlée mit heißen Kirschen. Es war zwar nicht Crème brûlée wie man es sonst kennt, aber lecker war es.

dessert_parkhotel

Fazit zur Hausbrauerei Parkhotel Stuttgart

Lecker ist es, gemütlich ist es. Ohne das Brunchen am Sonntag wären wir wohl nie auf die Idee gekommen dorthin zu gehen. Beides hat sich gelohnt.