Schnitzel in Nürnberg: Das „Kloster Andechs – Das Wirtshaus“

Kloster Andechs – das Wirtshaus in Nürnberg

Meinen Besuch in Nürnberg habe ich genutzt, auch mehreren Lokalitäten Besuche abzustatten und die dortige Gastronomie damit ausführlich zu testen. Mein erstes Essen war dann auch ein Schnitzel – im „Kloster Andechs – Das Wirtshaus„. So steht es auf der Rechnung drüber 😉Und ja, das Kloster Andechs liegt natürlich nicht in Nürnberg, sondern immer noch in der Nähe des Ammernsee – aber das Bier von dort wird in Nürnberg ausgeschenkt. Damit war auch schon einmal klar, dass die Getränke mundeten. Das Restaurant befindet sich im selben Gebäude wie das Hotel „Deutscher Kaiser“, das vermutlich ebenfalls wie das Restaurant von der Barfüßer Nürnberg GmbH betrieben wird, die auch schräg gegenüber das Barfüßer betreibt.

Das Restaurant

Das Restaurant befindet sich in einem schönen alten Gebäude unweit des Nürnberger Hauptbahnhofs. Von außen machte es schon einen schönen bodenständigen Eindruck:

Bild vom Eingang des Andechser in Nürnberg

Von außen

Drinnen ist links ein kleiner recht heller Bereich mit Platz für ca. 20 Personen, nach rechts  wird es fensterlos. Trotzdem ist alles so ausgeleuchtet, so dass das schöne Holz seine Geltung erlangt. Zum Thema „Ausleuchtung“:

Leuchter an der Decke

Schaut nett aus, oder?

Der Service

Tipptopp! Ich bin selten so fix bedient worden. Gleich nach dem Reinkommen haben wir die Karte erhalten mit der Frage, ob wir schon etwas zu trinken bestellen wollten: Nein, bitte erst einen Blick in die Karte. Kein Problem, sie kommt dann gleich wieder. Das war dann im Vorbeigehen, als sie einen anderen Tisch bediente wieder die Frage, ob wir nun schon was zu trinken wüssten. Das dabei bestellte Weißbier bzw. die Halbe meines Begleiters kam dann ebenfalls umgehend. Ich habe dann artig ein Schnitzel bestellt – und kurz darauf am Nebentisch schon gesehen, was mich erwarten würde.

Das Schnitzel

Hammer! Ehrlich. Ungelogen. Das Schnitzel Wiener Art wird auf einem ovalen Teller serviert mit einem ordentlichen Berg Pommes. Es ist schön paniert, unförmig, wie richtiges Fleisch sein muss (meines hatte so mehr eine Lungenform) und besteht aus gutem hellen Fleisch. Nicht zu dünn geklopft, nicht zu dick. In meinen Augen perfekt. Und so sah das dann aus:

Bild vom Teller mit dem Schnitzel und den Pommes

Feines Schnitzel mit Pommes im "Kloster Andechs - Das Wirtshaus" in Nürnberg

Und preislich kann man – zumindest wenn man aus Stuttgart nach Nürnberg kommt – nicht meckern. Dafür dass ich pappsatt und zufrieden war, habe ich für das Schnitzel 8,20 EUR gezahlt (Radler 0,3 l: 2,50 EUR; Weizen 0,5 l: 3,20 EUR; Linie Aquavit: 2,80 EUR).

Wer jetzt selbst Lust auf ein Schnitzel im „Kloster Andechs – Das Wirtshaus“ bekommen hat und in Nürnberg gerade ist, hier noch die hard facts:

Kloster Andechs – Das Wirtshaus
Königstr. 55
90402 Nürnberg
0911/2369844

Macht euch einfach selber einen Eindruck, die Kritik auf anderen Bewertungsseiten kann ich nach meinem Besuch nicht nachvollziehen – vielleicht hatte ich aber auch nur Glück um die Mittagszeit. Ihr könnt ja berichten, wie es euch ergangen ist.

Ein Gedanke zu “Schnitzel in Nürnberg: Das „Kloster Andechs – Das Wirtshaus“

  1. Pingback: Restaurants im Test: Das “Kloster Andechs – Das Wirtshaus” in Nürnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *