Zigeunerschnitzel im Tuttlinger Hexenstüble

Zigeunerschnitzel im Hexenstüble (Foto: Jay F Kay)

Zigeunerschnitzel im Hexenstüble
(Foto: Jay F Kay)

Letzten Dienstag kam ich ganz unverhofft zu einem sehr leckeren Zigeunerschnitzel, denn mein Weg führte mich spontanerweise am Bahnhof Tuttlingen vorbei. Dort am Eck zur Bundesstraße 311 befindet sich die Gaststätte Zum Hexenstüble, die ich schon seit Jahren kenne. Allerdings nur von außen. Warum nicht von Innen, kann ich nicht sagen, ich hatte einfach noch nie das Bedürfnis dort etwas zu mir zu nehmen.

Am Dienstag erweckte das Lokal jedoch meine Aufmerksamkeit und zwar mit einer ganz profanen Werbetafel. Auf der stand sinngemäß etwas von ganztägiger warmer Küche und das kann bei mir zur Mittagszeit durchaus den Trieb zu Experimenten wecken. Als ich die Gaststätte betrat musste ich zwar feststellen, dass es sich hier um ein Raucherlokal handelt, aber das war mir in dem Moment egal. Die Bedienung war sehr freundlich zählte mir auf Nachfrage die Tagesessen auf und brachte mir die Speisekarte. Zwei Dinge stachen mir sofort ins Auge: Currywurst und Zigeunerschnitzel.

Bestellt habe ich das Zigeunerschnitzel mit Spätzle und Beilagensalat für € 11,50 und wurde sofort gefragt, ob ich etwas Zeit habe, oder auf den Zug muss. Aufgrund meines fragenden Blickes wurde mir mitgeteilt, dass die Gerichte hier frisch zubereitet werden und dies ein wenig Zeit in Anspruch nimmt. Da mir diese Aussage sehr entgegen kam und ich auch schon ein lecker geweihloses Pils in Händen hielt, verkündete ich wohlwollend, dass Zeit keine Rolle spiele. So wartete ich biertrinkend etwa 15 Minuten auf mein Essen und beobachtete derweil das Küchenpersonal bei der Zubereitung meines Essens. Die Tür stand zwar nur einen spaltbreit offen und die Entfernung betrug sicherlich auch elf Meter, aber ich sah kurzzeitig das Schnitzel, die Paprika und auch ganz kurz etwas von den Spätzle.

Als das Essen dann auf meinem Tisch stand, war ich doch etwas erstaunt, denn damit hätte ich in der Tat nicht gerechnet. Zwar war im Salatdressing Maggi-Würze und die Spätzle waren ein Fertigprodukt, dafür war aber das Schnitzel sehr lecker, die Zigeunersauce mit frischer Paprika zubereitet und gut würzig. Da mir das Gericht wirklich sehr gut geschmeckt hat, werde ich sicherlich zum Wiederholungstäter mutieren, allerdings verkoste ich bei Gelegenheit zuerst die Currywurst.

Die letzten Tage wurde ich von einigen Bekannten auf das Bild und die etwas künstlich aussehende Zigeunersauce angesprochen und ob es sich um ein Fertigprodukt handelte. Die Farbe auf dem Bild ist durch den verwendeten Filter in der Foto-App etwas verfälscht und lässt diesen Eindruck dummerweise entstehen. Ein aufgepimptes Convenience-Produkt konnte ich nicht herausgeschmeckt, was jedoch durch den reichhaltigen Einsatz von Paprikapulver durchaus gut kaschiert worden sein kann. Im Zweifel für den Angeklagten, also nein.

Zum Hexenstüble
Bahnhofstraße 156, 78532 Tuttlingen‎
Telefon: 07461 / 71974
Links: Google+ | Foursquare

Tuttlingen in Baden-Württemberg
Links: Website | Google Maps

2 Gedanken zu “Zigeunerschnitzel im Tuttlinger Hexenstüble

  1. Pingback: Das Zigeunerschnitzel im Hexenstüble › it’s a hoomygumb

  2. Pingback: Currywurst. Eine Verkostung im Hexenstüble › it’s a hoomygumb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *